Perpetuum mobile als Auftragsinszenierung für Bad Karlshafen 2017

Die Auftragsinszenierungen haben jeweils Bezug zur konkreten Umgebung. Realität kann von einer anderen Warte aus wahrgenommen und neu beurteilt werden. So auch in der neuesten Produktion, die ein Auftragswerk der Stadt Bad Karlshafen GmbH in Kooperation mit dem Kultursommer Nordhessen ist: Landgraf Carl, der Gründer des heutigen Bad Karlshafen, war unter anderem interessiert an Naturwissenschaften und vor allem an der Mechanik. 1716 berief er Johann Bessler an seinen Hof, der ein Rad entwickelte, das, einmal in Gang gesetzt, unaufhörlich laufen sollte.  Bessler baute mehrere Entwürfe seiner Erfindung. Sie wurden inspiziert und über mehrere Wochen erfolgreich getestet – einen Betrug konnte man ihm nie nachweisen. Dennoch verstummten die Stimmen der Skeptiker und Neider nie!  Am Ende hat er seine Erfindung selbst zerstört – aus Angst man könne sie ihm stehlen.
Gefördert von Landgraf Carl, lebte er in Bad Karlshafen. Dort soll er bis zu seinem Tode am Perpetuum mobile und anderen Apparaten geforscht haben. Sein Haus befindet sich noch heute direkt neben dem Rathaus am Hafenbecken, das derzeit wieder für die Beschiffung aus der Weser instand gesetzt wird. Der Rest ist Fantasie…

Die poetischen Welten des Berliner Theater Anu haben beim Kultursommer Nordhessen mit Inszenierungen wie SCHATTENWALD, OVIDS TRAUM, DIE GROSSE REISE, SHEHERAZADE oder NACHTMEERFAHRT nachhaltig begeistert. Mit seinen sinnlichen Inszenierungen öffnet das Ensemble Erlebnis- und Erfahrungsräume, in die die Besucher eintauchen und sich von ihnen verzaubern, ja verwandeln lassen können.

Die Begleitausstellung PERPETUUM MOBILE wurde von Mai-Oktober 2017 in Bad Karlshafen gezeigt.

 

 
Theater Anu