Presse

Ein weites Feld, in das die Macher ihr Stück gegossen haben. Es geht um Wildheit unter der zivilisierten Fassade, aber auch um den Mann von heute und die Erwartung an ihn. Zwischen Schloss und einen Phallusthron entspinnt sich indes eine fantastische Geschichte, die alle Theorie verblassen lässt. Das Publikum wir nebenher zum Teil des Geschehens. Dazu gibt es wunderschöne Theaterbilder – verrätselt wie das Stück, das zwischen Traum und Wirklichkeit changiert… Alle sind sich darin einig, dass sie wiederkommen werden zum einzigartigen Theater ANU.

Berliner Morgenpost

Ein Mix aus Performance und Installation, Schnitzeljagd und Nachtwanderung. Sehr beeindruckend… Das Nachdenken darüber, in wie weit wir uns alle mehr oder weniger freiwillig kastrieren oder kastrieren lassen, wird ohne Bezug auf aktuelle politische Debatten sehr kreativ und poetisch umgesetzt.

Kulturradio

Ein mutiger, innovativer und interessanter Inszenierungsansatz!

hambuergertheater.de

Ein surreales Stück, das die großen Fragen aufwirft. Christopher Nolan Film Inception hätte es sich vermutlich nicht besser ausdenken können.

berlin030.de

Besucherstimmen

Wow! Unglaublich viel zum Nachdenken! Glückwunsch für das Stück!

Meine Erwartungen sind übertroffen!

Wunderbar von der ersten bis zur letzten Sekunde!

Wieder so eine besondere Inszenierung von euch! Kritisch und herrlich tiefgründig! Applaus!

The greatest moment I have had in time!

Überwältigende Schauspieler mit vielen Talenten!

 

 

 
Theater Anu