CHIMÆRIUM – eine lebende Installation

In „Chimaerium“ erleben die Besucher des Stiftsparks einen fiktiven Zoo phantastischer Wesen, Mischwesen aus Mensch und Tier – sogenannte Chimäre –, die hier scheinbar in wissenschaftlicher Manier ausgestellt sind. In unterschiedlichen Gehegen und Käfigen leben Tiere, die der phantastischen Literatur genauso entspringen wie Mythologien aus aller Welt, aber auch reale „Mischwesen“ werden präsentiert wie etwa Menschen, die bei Tieren aufgewachsen sind.
In einem Mix aus Skulpturen, Bühnenräumen, Ausstellungsstücken, Wissenschaftlichen Tafeln, Toncollagen entsteht der Eindruck einer Wandermenagerie wie sie auf den Jahrmärkten des 19. und frühen 20. Jahrhunderts zu sehen waren. Das Thema, das Victor Hugo in seinem Roman „Notre Dame de Paris“ entwickelt, vom körperlich behinderten Quasimodo, der zunächst beinahe wie ein Tier erzogen und gehalten wird, über Esmeraldas dressierte Ziege Djali bis hin zu Interpretationen der mystischen Skulpturen, die die Kathedrale Notre-Dame „bewohnen“, wird in der Erlebniswelt des Theaters ANU aufgegriffen, reflektiert, gespiegelt und vertieft.

Pro Vorstellung spielen die Nixe und 7 bis 12 weitere Chimäre im Stiftspark.
Jeweils 90 Minuten vor den Vorstellungen von NOTRE DAME (Regie: Joern Hinkel)

Phantastische Wesen begrüßen die Besucher der Aufführungen von NOTRE DAME vor der Stiftsruine.

Mehr INFO auf  www.bad-hersfelder-festspiele.de/spielplan/notre-dame

Eine Produktion im Auftrag der Bad Hersfelder Festspiele.