Bumbalo – die Inseln der Glückskinder

Premiere 2011.

Eine junge Königin und ihr Kastellan haben im Theater ein Quartier für die Nacht gefunden. Sie sind auf der Suche nach einer neuen Heimat, denn ihre Inselgruppe Bumbalo – die Inseln der Glückskinder – ist im Meer versunken.  Das Einzige was  ihnen blieb, sind ein paar Habseligkeiten und ein Koffer voller Sand…
Mit poetischen Bildern, Geschichten und verrückter Zauberkunst erzählen Bille und Stefan Behr ein modernes Insel-Märchen: Zaubersand, ungewöhnliche Schatten, magische Sonnenuntergänge und die Kunst, das Wahre vom Falschen zu unterscheiden, lassen den Abend zu einem besonderen Theatererlebnis werden.

Zurück bleibt ein Publikum zwischen Traum und Bewunderung: wie in einem Traum versunken, wenn es den märchenhaften Geschichten über Könige, Seefahrer mit Papierschiffchen und Begegnungen mit dem eigenen lauscht, bewundernd, wenn es die Zauberei verfolgt. Durch das Spiel auf zwei Bühnen und die Einbeziehung der Zuschauer werden die Geschichten aus der ‚Traumzeit’ zum Kosmos aus Zauberkunst, Schauspiel, Schattenspiel und Geschichten. All das nimmt derart ein, dass sich das Publikum der Magie von Bumbalo vollkommen hingibt.

Starkenburger Echo

<
>